Liberale Frauen Mittelbaden

Unter dem Titel "Gestalten statt Zögern - warum die EU jetzt eine Digitale Agenda braucht" stellte die Europaabgeordnete und Vorsitzende der FDP im Europäischen Parlament, Nadja Hirsch, auf Einladung der Liberalen Frauen Mittelbaden, ihren Fünf-Punkte-Plan vor. “Die EU hat heute nicht einmal einen Budgetposten für Digitalisierung, das muss sich dringend ändern”, merkte die EU-Abgeordnete aus Bayern an. Neben einem konsequenten Breitbandausbau sieht die liberale Europapolitikerin vor allem auch bei der Integration digitaler Technologien in der Schul- sowie in der beruflichen Bildung Nachholbedarf, “damit auch Menschen in der Mitte ihres Lebens noch neue Technologien nutzen können und beruflich nicht aufs Abstellgleis geraten.” Außerdem seien mehr Investitionen in Datenschutz und Cybersecurity auf europäischem Niveau notwendig.

Die Vorsitzende der Liberalen Frauen Mittelbaden, Nicole Büttner-Thiel, selbst Europakandidatin, gab zu bedenken, dass viele Fördermechanismen zu bürokratisch seien. “Viele innovative Unternehmen stellen erst gar keinen Antrag, weil es viel zu kompliziert ist. Es ist nicht zumutbar, dass mehr Zeit mit Berichten statt mit Innovationen zugebracht wird.

Bezirksvorstand mit Nadja Hirsch