Der Dekanatsfrauenausschuss des Evang. Dekanats Gießen lädt zu einer Informationsveranstaltung am 25. September 2018 um 20.00 Uhr in Gießen, Kongresshalle Kerkrade-Zimmer ein.

Gegenwärtig laufen aufgrund des §219a Prozesse gegen mehrere Ärztinnen, die Abbrüche durchführen. Der §219a verbietet Ärztinnen und Ärzten öffentlich – also auch im Internet – darauf hinzuweisen, dass sie Schwangerschaftsabbrüche durchführen. Bei diesen sachlichen und fundierten Informationen handelt es sich keinesfalls um „Werbung“. Der jetzige §219a schränkt die Informationsfreiheit von Frauen ein und hat eine Geschichte, die bis zur Bevölkerungspolitik der Nationalsozialisten zurückreicht. Die Frauenarbeit im Dekanat Gießen sieht diese Zustände mit Sorge, denn Frauen müssen sich frei informieren und bei einer Entscheidung für den Abbruch einer Arztpraxis ihrer Wahl anvertrauen können. Auch der Landesverband der Evangelischen Frauen in Hessen und Nassau forderte – anders als die EKHN - in einem Positionspapier vom Januar 2018 die Abschaffung dieses Paragraphen.

Am 25. September 2018 werden folgende Fachleute ihre Positionen zum Thema darlegen: Johanna Wirxel, Referentin für Frauen*Politik im Landesverband Ev Frauen in Hessen und Nassau e. V., Dr. med. Brigitte Ende für die Liste demokratischer Ärztinnen und Ärzte in der Delegiertenversammlung der Landesärztekammer Hessen, Propst i. R. Pfarrer Michael Karg , Prof. Dr. Angelika Nake, Fachanwältin für Familien- und Medizinrecht. Die Moderation des Abends hat Elisabeth Faber, ehem. Frauenbeauftragte des Landkreises Gießen, übernommen. Organisation und Begrüßung liegt in den Händen von Pfarrerin Angelika Maschke, Frauenarbeit Dekanat Gießen. Das Schlusswort spricht Luise Böttcher, Vorsitzende der Ev. Frauen in Hessen und Nassau.

Beisitzerin: Claudia Hackhausen

Claudia Hackhausen

Claudia Hackhausen, Jahrgang 1965, ist Politikwissenschaftlerin und arbeitet im Bereich der hessischen Integration. Seit 2006 ist sie Mitglied im Kreisvorstand der FDP Wiesbaden, zurzeit als Beisitzerin. Außerdem ist sie Delegierte für den Landesparteitag bzw. die Landesvertreterversammlung. Im Ortsverband Wiesbaden-Süd-Ost arbeitet sie als stellvertretende Vorsitzende mit. Zusammen mit anderen Frauen, die die Notwendigkeit tragfähigen Netzwerkens erkannt hatten, hat sie in 2008 die Liberalen Frauen Region Wiesbaden gegründet und ist seitdem deren Vorsitzende. Im Landesvorstand der Liberalen Frauen Hessen arbeitet sie seit 2012 als Schriftführerin mit.

Als Mutter von zwei Kindern hat sie sich lange Jahre in der Elternarbeit in Kita und Schule engagiert. Ihre vorrangigen Themen sind Bildung, Soziales und Integration. In frauenpolitischen Fragen attestiert sie der FDP Nachholbedarf: "Die FDP hat die Bedeutung von weiblichen Mitgliedern und Wählerstimmen mittlerweile erkannt, um das gesamte Spektrum der Gesellschaft zu erreichen, das ernsthafte Interesse an Belangen von Frauen ist jedoch noch ausbaufähig! Es gibt für Frauen immer wieder 'gläserne Decken', das ist erstens nicht fair, widerspricht zweitens dem liberalen Leistungsgedanken und ist drittens eine Problematik, die auch von politischer Seite bearbeitet werden muss". Ihr Motto: Liberal aus Leidenschaft!

Beisitzerin: Linda Böckstiegel

Linda Böckstiegel

Linda wohnt mit Hühnern, Katzen und Pferden im schönen Odenwald. Sie hat sich nach dem Studium der Physik und einer aufreibenden Karriere in der IT-Beratung vor zwei Jahren als Schriftstellerin selbständig gemacht und ist gerade in der Endphase ihres ersten Romans. Zugleich hat sie begonnen, sich mit verschiedenen ehrenamtlichen Tätigkeiten wieder unter die Menschen zu mischen, um nicht am Schreibcomputer den Kontakt zur realen Welt zu verlieren. Dabei hat sie auch eine alte Liebe zur Politik wiederbelebt, und hier insbesondere zum Liberalismus, den sie seit den frühen 70er Jahren des 20. Jahrhunderts immer mit einem Auge verfolgt hat.

2017 ist sie in die FDP eingetreten, die einzige echte Alternative für Deutschland. Zu den Liberalen Frauen ist sie 2018 gekommen, weil sie die derzeit etwas unterrepräsentierten Frauenthemen in der Ausrichtung der Partei voranbringen will.

Liberale Frauen Hessen

Die Liberalen Frauen Hessen haben sich am 30.06.2018 zu ihrer turnusmäßigen Mitgliederversammlung mit Vorstandwahlen getroffen. Anschließend fand das Sommerfest mit Grillbuffet und angeregtem Austausch zwischen den Frauen statt.

Bei bestem Wetter und guter Laune haben die Liberalen Frauen Hessen zuerst einen neuen Vorstand gewählt und sich dann – zu Beginn des Sommerfests – einen Vortrag der Journalistin und Politikwissenschaftlerin Antje Schrupp zum Thema „Schwangerwerdenkönnen“ angehört. Der Vortrag lieferte einen neuen Gesichtspunkt zur Geschlechterdifferenzierung und stellte die Frage, ob Männer und Frauen gleich sind oder ob bei aller Gleichheit im Beruf, in der Karriere, in der Ausbildung und überhaupt im täglichen Leben, möglicherweise doch ein Unterschied besteht. Nämlich in der Möglichkeit des „Schwangerwerdenkönnens“. Vor diesem Hintergrund wurden auch so präsente Fragen wie Leihmutterschaft und künstliche Befruchtung angesprochen sowie die Frage des Familienbildes in der Gegenwart und vor allem in der Zukunft. Der Vortrag, der das Thema Gleichberechtigung einmal aus einer ganz anderen Sicht dargestellt hat, war Anlass einer interessanten und anregenden Diskussion beim anschließenden Grillbuffet.

Geleitet wurde die Mitgliederversammlung mit sicherer Hand von der hessischen Generalsekretärin und MdB Frau Bettina Stark-Watzinger, die den anwesenden Frauen von den neuesten Entwicklungen in Berlin berichtete. Als Gäste waren die Bundesvorsitzende der Liberalen Frauen Frau Katja Grosch und die stellvertretende Vorsitzende Frau Heike Schaumann in den Taunus gekommen. Einstimmig wurden die neuen Vorsitzenden der Liberalen Frauen Hessen gewählt. Dem neuen Vorstand der Liberalen Frauen sitzt Frau Prof. Dr. Angelika Nake vor, die ihre Amtszeit unter das Motto „prima inter pares“ gestellt hat. Die neue Vorsitzende blickt auf eine lange Zeit intensiver politischer Frauenarbeit zurück. Als Stellvertreterinnen wurden gewählt, Frau Alina Stolzenberg und Frau Marion Schardt-Sauer. Schriftführerin ist weiterhin Frau Claudia Hackhausen und auch die Schatzmeisterin Frau Ulrike Schmidt-Fleischer wird weiterhin dem Vorstand angehören. Als Beisitzerinnen wurden gewählt Frau Dr. Ina Grienow, Frau Eva-Maria Finck-Hanebuth, die die letzten Monate den Vorstand kommissarisch geführt hat und Frau Linda Böckstiegel. Der Vorstand freut sich auf die nächsten 2 Jahre und wird sich in den folgenden Wochen im Einzelnen vorstellen.

Neuer Landesvorstand Hessen

Liberale Frauen Hessen

Die Liberalen Frauen Landesverband Hessen habe folgenden Antrag zum Landesparteitag der Freien Demokraten Hessen gestellt:

Der Landesparteitag möge beschließen:
Die FDP Hessen fordert die Bundesfraktion auf, sich für die Abschaffung des § 219a StGB einzusetzen. Der Landesvorstand der FDP Hessen wird aufgefordert, diesen Antrag beim anstehenden Bundesparteitag einzubringen.

Die ausführliche Begründung kann dem anhängenden PDF entnommen werden:

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Antrag_Paragraph219a_LPT.pdf)Antrag_Paragraph219a_LPT.pdf[ ]145 KB

Liberale Frauen

Die nächste Mitgliederversammlung der Liberalen Frauen Deutschland findet am Samstag, den 16. Juni 2018, ab 13:00 Uhr im Evangelischen Augustinerkloster zu Erfurt (Augustinerstr. 10, 99084 Erfurt) statt.
Auf der Tagesordnung stehen u.a. Neuwahlen des Vorstandes.

Außerdem wird eine Klosterführung angeboten, mit Beginn 10.30 Uhr. Hierfür ist aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl eine Anmeldung unbedingt erforderlich.

Am Abend (19 Uhr) findet eine gemeinsame Veranstaltung der Liberalen Frauen, der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und des Landesfrauenrates Thüringen zum Thema "Abschaffung des Paragraphen 219a" statt. Referentin wird die Gießener Ärztin Kristina Haenel sein.

Die Mitgliederversammlung ist eine Vollversammlung, jedes Mitglied der Liberalen Frauen ist also stimmberechtigt. Die Einladung mit der vorläufigen Tagesordnung kann hier angesehen und heruntergeladen werden:

Liberale Frauen Wiesbaden

„Das Leben ist zu kurz, um ein langes Gesicht zu machen!“

Die Liberalen Frauen Wiesbaden laden am 29. Mai 2018 von 20:00 bis 22:00 Uhr ins Pariser Hoftheater (Spiegelgasse 9, 65183 Wiesbaden) ein.
Einlass und Imbiss ab 19:00 Uhr. Der Eintritt kostet 5 €.

Gast: Dr. med. Nawid Peseschkian, Kinder- und Jugendpsychiatrie/Psychotherapie, Psychiatrie und Psychotherapie

Details zur Veranstaltung können der anhängenden Einladung entnommen werden.

Liberale Frauen

Pressemitteilung der Liberalen Frauen Deutschland

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder*innen,

Ärzte dürfen bis dato in Deutschland nicht für einen Schwangerschaftsabbruch werben. So steht es im Paragraf 219a des Strafgesetzbuches. Was aber ist mit sachlicher Information und Aufklärung? Der Fall der Gießener Ärztin Kristina Hänel beschäftigt nun am 22. Februar den Deutschen Bundestag. Denn bis heute dürfen Praxen und Kliniken, laut Gesetzt, nicht über das Angebot eines Schwangerschaftsabbruchs informieren.

Um unseren Standpunkt zu verdeutlichen: Es ist absurd, Ärztinnen und Ärzte dürfen zwar unter den in § 218 StGB geregelten Bedingungen Schwangerschaftsabbrüche vornehmen, jedoch die dazu nötigen Leistungen nicht öffentlich anbieten.

Deshalb stehen die Liberalen Frauen Deutschland an der Seite der nun mehr als 160.000 Menschen, die per Petition den Bundestag auffordern, den Paragrafen 219a abzuschaffen. Ärztinnen und Ärzte, die sachlich über einen Schwangerschaftsabbruch informierten, dürften nicht länger kriminalisiert werden. Frauen, die an diesem einschneidenden Punkt in Leben sind, brauchen vor allem gute Beratung und müssen wissen, was bei einem Schwangerschaftsabbruch auf sie zukommt. Ein freier Bürger in einem Rechtsstaat muss jederzeit freien Zugang zu allen für ihn relevanten Informationen haben. Dazu gehören auch ärztliche Informationen über medizinische Untersuchungs- und Behandlungsverfahren. Gerade bei Frauen schließt dieses Recht, unserer Auffassung nach, Informationen über die rechtlichen Rahmenbedingungen und die medizinischen Belange eines Schwangerschaftsabbruchs ohne Einschränkung oder Hindernisse zu erlangen, ein.

Herzlichst, Ihre Katja Grosch – Bundesvorsitzende der Liberalen Frauen

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (PM 19.02. 219 a.pdf)PM 19.02. 219 a.pdf[ ]368 KB

Liberale Frauen

Die nächste Mitgliederversammlung der Liberalen Frauen findet am Samstag, dem 25. November 2017, von 13.00 - 17.00 Uhr im Kickers Clubrestaurant, Königsträßle 58 in Stuttgart-Degerloch statt.

Die Mitgliederversammlung ist eine Vollversammlung, jedes Mitglied der Liberalen Frauen ist also stimmberechtigt. Der Bundesvorstand würde sich freuen, wenn möglichst viele Mitglieder an dem Treffen teilnehmen würden.

Die Einladung mit der vorläufigen Tagesordnung kann hier angesehen und heruntergeladen werden: