Liberale Frauen Berlin

Chancen der Digitalisierung und der neuen Mobilität.

Die Veranstaltung des Landesverbandes der Freien Demokraten Berlin, des Ortsverband Schöneberg Mitte und der Liberalen Frauen Berlin in Kooperation mit dem Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) GmbH findet statt am 29.11.2018, 19:00-21:30 Uhr im Open Mobility Forum im InnoZ, EUREF-Campus 16, Berlin-Schöneberg.

Leben und Arbeitswelten ändern sich immer schneller. Digitalisierung, aber auch veränderte Lebensmodelle und -bedürfnisse führen dazu, dass Unternehmen ihre Strukturen variieren und flexibilisieren müssen, um im Rennen um Fachkräfte interessant zu sein und vor allem auch das große Potential der gut ausgebildeten Frauen zu gewinnen.

Qualifizierte Mitarbeiter haben heute neue Ansprüche an die Gestaltung ihrer Arbeitsumfelder. Vor allem Frauen wünschen sich ein hohes Maß an Selbstbestimmung und Flexibilität, um Familie, Kinder, Arbeit und Karriere unter einen Hut zu bringen. Auch männliche Experten haben heute zunehmend ihre Work-Live-Balance im Blick und stehen im Rahmen partnerschaftlicher Modelle vor den gleichen Herausforderungen wie Frauen. Eine zunehmend wichtige Rolle für die Arbeitswelten der Zukunft spielen neben „Vernetzung und Digitalisierung“ auch moderne „Mobilitätslösungen“ – die modernes, flexibles Arbeiten in den Städten genauso ermöglichen wie in der Vernetzung mit suburbanen und ländlichen Standorten auch dezentrales Arbeiten durch Home- und Mobileoffices oder in Coworking-Spaces.

Steuern wir auf einen flächendeckenden Fachkräftemangel hin, oder können die Chancen aus der Digitalisierung diese Entwicklung abfedern? Sind unsere Arbeitsmodelle, die nötigen Infrastrukturen und Mobilitäts- und Arbeitsräume schon für solche Perspektiven aufgestellt? Wie steht es um die menschengerechte Gestaltung dieser Punkte durch smarte Lösungen, um vernetzte Mobilität, aber auch die digitale Mobilität?
Wie müssen jetzt die politischen Rahmenbedingungen auf Länder-, Bundes- und europäischer Ebene ausgestaltet werden, damit unser Wohlstand, unsere Wettbewerbsfähigkeit und unsere Innovationskraft wachsen können? Welche Maßnahmen müssen Unternehmer jetzt umsetzen, um moderne Arbeitswelten zu ermöglichen?

In einer erlesenen Gesprächsrunde mit Vertretern aus Forschung, Wirtschaft und Politik wollen wir am 29.11.18 einen Blick in die Zukunft wagen und eine Standortbestimmung vornehmen.

Die Einladung kann hier eingesehen werden:

Liberale Frauen Berlin

Am 2. November 2018 wählt die Berliner FDP auf Ihrer Europawahlversammlung ihre Spitzenkandidatin bzw. ihren Spitzenkandidaten für den Europaparteitag der Freien Demokraten, der am 27. Januar 2019 in Berlin stattfindet. Außerdem werden die Delegierten und Ersatzdelegierten für den Europaparteitag gewählt.

Für die Liberalen Frauen Berlin ist das Antrieb und Anlass, sich gemeinsam für starke Frauen stark zu machen. Deshalb laden sie für Mittwoch, den 31. Oktober 2018, 18-21 Uhr in das Hans-Dietrich Genscher Haus (Walter Scheel Zentrum, Reinhardstraße 14, 10117 Berlin) ein.

Juliane Hüttl, stellvertretende Landesvorsitzende der Berliner FDP und Liberale Frau, tritt in Berlin auf der Europaversammlung als einzige Frau an, um einen aussichtsreichen Platz für eine Kandidadur für das Europäische Parlament zu erreichen. Sie stellt sich gerne an diesem Abend vor und den Fragen der Anwesenden. Dabei wird sie auch darauf eingehen, wie Frauen aus ihrer Sicht in der Politik sichtbarere werden.

Für einen Imbiss und Getränke ist gesorgt. Herzliche Einladung!

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Einladung_2018-10-29.pdf)Einladung_2018-10-29.pdf[ ]64 KB

Liberale Frauen Berlin

Die Liberalen Frauen Berlin laden herzlich zum Lunchdialog „Frauen in der FDP“ mit Nicole Bauer, MdB und Dr. Maren Jasper-Winter, MdA ein.

er findet statt, am Montag, dem 24. September 2018, von 12-13 Uhr im Restaurant Dehlers, Reinhardtstr. 14, 10117 Berlin (Selbstkostenbasis: 10€).

Nicole Bauer und Maren Jasper-Winter sind beide Mitglieder der Ad hoc-Arbeitsgruppe „Chancen durch Vielfalt“ und zudem frauenpolitische Sprecherinnen der Fraktionen der Freien Demokraten im Bundestag bzw. im Abgeordnetenhaus von Berlin. Sie werden uns ihre persönlichen Eindrücke schildern und Einblicke geben, wie der Frauenanteil und die Beteiligung von Frauen in der Partei und die Anzahl von Mandatsträgerinnen erhöht werden können.

+++ WICHTIG +++ Die Platzzahl ist begrenzt, wir bitten um Anmeldung an Juliane Frinken (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) bis zum 18. September 2018.

Liberale Frauen

Die nächste Mitgliederversammlung der Liberalen Frauen Deutschland findet am Samstag, den 16. Juni 2018, ab 13:00 Uhr im Evangelischen Augustinerkloster zu Erfurt (Augustinerstr. 10, 99084 Erfurt) statt.
Auf der Tagesordnung stehen u.a. Neuwahlen des Vorstandes.

Außerdem wird eine Klosterführung angeboten, mit Beginn 10.30 Uhr. Hierfür ist aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl eine Anmeldung unbedingt erforderlich.

Am Abend (19 Uhr) findet eine gemeinsame Veranstaltung der Liberalen Frauen, der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und des Landesfrauenrates Thüringen zum Thema "Abschaffung des Paragraphen 219a" statt. Referentin wird die Gießener Ärztin Kristina Haenel sein.

Die Mitgliederversammlung ist eine Vollversammlung, jedes Mitglied der Liberalen Frauen ist also stimmberechtigt. Die Einladung mit der vorläufigen Tagesordnung kann hier angesehen und heruntergeladen werden:

Liberale Frauen

Pressemitteilung der Liberalen Frauen Deutschland

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder*innen,

Ärzte dürfen bis dato in Deutschland nicht für einen Schwangerschaftsabbruch werben. So steht es im Paragraf 219a des Strafgesetzbuches. Was aber ist mit sachlicher Information und Aufklärung? Der Fall der Gießener Ärztin Kristina Hänel beschäftigt nun am 22. Februar den Deutschen Bundestag. Denn bis heute dürfen Praxen und Kliniken, laut Gesetzt, nicht über das Angebot eines Schwangerschaftsabbruchs informieren.

Um unseren Standpunkt zu verdeutlichen: Es ist absurd, Ärztinnen und Ärzte dürfen zwar unter den in § 218 StGB geregelten Bedingungen Schwangerschaftsabbrüche vornehmen, jedoch die dazu nötigen Leistungen nicht öffentlich anbieten.

Deshalb stehen die Liberalen Frauen Deutschland an der Seite der nun mehr als 160.000 Menschen, die per Petition den Bundestag auffordern, den Paragrafen 219a abzuschaffen. Ärztinnen und Ärzte, die sachlich über einen Schwangerschaftsabbruch informierten, dürften nicht länger kriminalisiert werden. Frauen, die an diesem einschneidenden Punkt in Leben sind, brauchen vor allem gute Beratung und müssen wissen, was bei einem Schwangerschaftsabbruch auf sie zukommt. Ein freier Bürger in einem Rechtsstaat muss jederzeit freien Zugang zu allen für ihn relevanten Informationen haben. Dazu gehören auch ärztliche Informationen über medizinische Untersuchungs- und Behandlungsverfahren. Gerade bei Frauen schließt dieses Recht, unserer Auffassung nach, Informationen über die rechtlichen Rahmenbedingungen und die medizinischen Belange eines Schwangerschaftsabbruchs ohne Einschränkung oder Hindernisse zu erlangen, ein.

Herzlichst, Ihre Katja Grosch – Bundesvorsitzende der Liberalen Frauen

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (PM 19.02. 219 a.pdf)PM 19.02. 219 a.pdf[ ]368 KB

Liberale Frauen Berlin

Die Liberalen Frauen Berlin laden zur Mittgliederversammlung am 13. Februar 2018 in das Hans-Dietrich-Genscher-Haus (Reinhardstraße 14, 10117 Berlin) ein. Die Veranstaltung findet von 19 bis 21 Uhr statt.

Auf der Tagesordnung stehen vor allem Vorstandswahlen.

Die Einladung mit der vorläufigen Tagesordnung kann hier angesehen und heruntergeladen werden:

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Einladung_13022018 .docx.pdf)Einladung_13022018 .docx.pdf[ ]69 KB

Liberale Frauen

Die nächste Mitgliederversammlung der Liberalen Frauen findet am Samstag, dem 25. November 2017, von 13.00 - 17.00 Uhr im Kickers Clubrestaurant, Königsträßle 58 in Stuttgart-Degerloch statt.

Die Mitgliederversammlung ist eine Vollversammlung, jedes Mitglied der Liberalen Frauen ist also stimmberechtigt. Der Bundesvorstand würde sich freuen, wenn möglichst viele Mitglieder an dem Treffen teilnehmen würden.

Die Einladung mit der vorläufigen Tagesordnung kann hier angesehen und heruntergeladen werden:

Plakat zum Frauenförderprogramm der Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit
Detailinformationen zum Förderprogramm gibt es im anhängenden PDF!

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (programm.pdf)programm.pdf[ ]1462 KB

Ladies Apero 2017

Die Zukunft ist weiblich!
Genug der Gesetze – es ist Zeit für den gesellschaftlichen Wandel.
In Deutschland sind die Frauen in der Überzahl – 2 Millionen mehr Frauen als Männer.
In Deutschland liegt die Arbeitslosigkeit der Frauen unter der der Männer.
In Deutschland sind alle vor dem Gesetz gleich.
In Deutschland schneiden Frauen in der Schule besser ab.
In Deutschland ist vieles möglich – weil nicht jemand anderes bestimmt, was du bist, sondern du entscheidest was du sein willst!
Mehr Informationen: www.fdp-bw.de, www.liberale-frauen-bw.de

Liberale Frauen

Die nächste Mitgliederversammlung der Liberalen Frauen findet am Samstag, dem 12. November, von 12.30 - 15.30 Uhr, in den Räumlichkeiten der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit in Potsdam statt. Auf der Tagesordnung steht vor allem die Neuwahl des Bundesvorstandes.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung findet ein Strategieworkshop in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Naumann-Stiftung über die künftige Positionierung der Liberalen Frauen statt. Geplant ist auch ein gemeinsames Abendprogramm. Wer über Nacht bleiben möchte, kann am nächsten Morgen per S-Bahn mit nach Berlin reisen und ab 11.00 Uhr am FDP-Freiheitskonvent teilnehmen.

Die Mitgliederversammlung ist eine Vollversammlung, jedes Mitglied der Liberalen Frauen ist also stimmberechtigt. Der Bundesvorstand würde sich freuen, wenn möglichst viele Mitglieder an dem Treffen teilnehmen würden.

Anhänge:
Zugriff auf URL (http://liberale-frauen.de/attachments/article/150/Einladung_MV2016_digital.pdf)Einladung_MV2016_digital.pdf[ ]366 KB

FDP Berlin

Am Freitag, dem 2. September, trafen sich auf Einladung der Liberalen Frauen Berlin hin Berlinerinnen aus Politik, Wirtschaft, Kultur und dem ganz normalen Leben im Café Einstein, Berliner Hot Spot.

Nicola Beer, Generalseketärin der Freien Demokraten, traf mit Ihrem Statement genau unseren Nerv. Wir wollen und brauchen endlich eine funktionierende Stadt.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Einladung Ladies Aperetivo.pdf)Einladung Ladies Aperetivo.pdf[ ]366 KB

Liberale Frauen Berlin

Mitgliederversammlung am 06. Juni 2016 in der Landesgeschäftsstelle der FDP Berlin.

Christian Renatus, erfahrener und erfolgreicher Wahlkampfleiter der FDP hat sich netter Weise bereit erklärt, uns Liberale Frauen Berlin aus erster Hand über die Wahlkampfvorbereitungen des FDP Landesverbandes Berlin zu informieren. Dazu gehören die Wahlkampfstrategie, die Wahlkampfmittel, die Veranstaltungsplanung und natürlich auch, wie wir Liberale Frauen uns aktiv einbringen können.

Außerdem stehen die Rechenschaftsberichte, die Wahl einer Schriftführerin und die neue Webseite auf der Tagesordnung.

Beim anschließenden bewährten Ladys’ Treff wollen wir uns bei Getränken und einem Imbiss wollen wir den Abend in netter Runde ausklingen lassen.

Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen.

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Einladung JHV-06062016-neu.pdf)Einladung JHV-06062016-neu.pdf[ ]118 KB

Der Entwurf für die Neufassung des Sexualstrafrechts wird am 28.04. in erster Lesung im Deutschen Bundestag beraten. Im Vorfeld fordern zahlreiche Organisationen Nachbesserungen. Gesine Meißner, Bundesvorsitzende der Vereinigung "Liberale Frauen e.V.", unterstützt die Forderungen:

"Es ist nach deutschem Recht bislang keine Straftat, wenn sexuelle Handlungen allein gegen den ausdrücklichen Willen einer Person begangen werden. Auch der von der Bundesregierung vorgelegte Gesetzentwurf ändert daran nichts. Noch immer reicht ein klares 'Nein' nicht aus.

Bei drohender sexualisierter Gewalt sollen Frauen mit einem einfachen 'Nein' Nötigung oder gar Vergewaltigung verhindern können. Täter sollen bestraft werden, wenn sie ein 'Nein' nicht beachten.

Die geltende Rechtslage verlangt, daß Frauen sich aktiv zur Wehr setzen müssen, damit Täter verurteilt werden können. Allerdings treffen Verursacher sexualisierter Gewalt oft nicht auf Gegenwehr. Die bestehenden Gesetze reichen daher zum Schutz betroffener Frauen nicht aus. Der Gesetzentwurf der Bundesregierung ist halbherzig und muss dringend angepasst werden."

Kontakt für Rückfragen: Büro Gesine Meissner MdEP, T: +32 2 28 45578

Freie Demokraten

Am 23. und 24. April 2016 fand in der „Station“ Berlin am Mendelson-Bartholdy-Park der 67. ordentliche Bundesparteitag der FDP statt. Unsere Bundesvorsitzende und Europaabgeordnete Gesine Meißner organisierte wieder einen Stand für die Liberalen Frauen. Wir Berliner Liberale Frauen waren natürlich vor Ort präsent, erhielten aber auch tatkräftige Unterstützung aus Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Thüringen, Hessen und Bayern.

Stand auf dem Bundesparteitag

Außerdem lud Gesine Meißner unter anderem Katja Suding am Sonntag Vormittag zum Gespräch in die Speaker's Corner ein. Thema war: Unternehmerinnen

Speaker's Corner

Wir haben als Liberale Frauen drei Anträge eingereicht und mehrere Änderungsanträge erarbeitet. Unser wichtigster Antrag war die Aufforderung an die Bundesregierung, endlich das Sexualstrafrecht so zu ändern, wie die UN es fordert, übrigens ein Folgeantrag zum Beschluss vom letzten Bundesparteitag. „Nein heißt nein!“. Der Gesetzentwurf der Bundesregierung wird in den nächsten Wochen im Bundestag behandelt. Dieser ist völlig unzureichend und löst die Probleme nicht. Die Liberalen Frauen bringen sich deutlich ein und mischen mit.

FDP Berlin

Wir Liberale Frauen Berlin engagierten uns auf dem Landesparteitag der FDP Berlin am 11. und 12. März 2016 erfolgreich für starke Frauen im Landesvorstand. Wir unterstützten die Kandidatinnen mit einem gemeinsamen Flyer.

Kandidatinnenflyer

Wir hatten einen Stand vor Ort und präsentierten unseren neuen Flyer.

LiF Berlin auf dem Landesparteitag der FDP

Liberale Frauen Berlin

Kandidatenhearing der Liberalen Frauen Berlin zusammen mit den Julis Berlin am 7. März 2016
 um 19:00 Uhr
in der FDP Landesgeschäftsstelle 
Dorotheenstr. 56, 10117 Berlin

Am 18. September 2016 wird in Berlin gewählt. Die Liberalen wollen erfolgreich in das Abgeordnetenhaus und die Bezirksverordnetenversammlungen einziehen. Der Landesvorstand gibt die Richtung vor. Deshalb ist die Wahl des Landesvorstands der Berliner FDP auf dem Landesparteitag am 11. und 12. März 2016 richtungsweisend. Die Liberalen Frauen und Julis Berlin veranstalteten gemeinsam ein Kandidatenhearing, damit sich Kandidatinnen und Kandidaten präsentieren und überzeugen konnten.

ALDE Logo

Am 11. und 12. Dezember 2015 trafen sich die Liberalen Frauen des erweiterten Bundesvorstands zu einem Frauenpolitischen Seminar „Frauen in Politik und Wirtschaft“ in Brüssel. Aus Berlin nahmen Dr. Frauke Lindemann und die Landevorsitzende der Liberalen Frauen Katja von Maur-Reinhold teil.

Auf Einladung der Bundesvorsitzenden und Abgeordneten des Europäischen Parlaments, Gesine Meißner, traf sich der Bundesvorstand der Liberalen Frauen vom 11. bis 12.12. zum ALDE-Seminar "Frauen in Europa in Wirtschaft und Politik" in Brüssel.

Zum Auftakt lauschten die Teilnehmerinnen dem Vortrag von Erika Schulze (European Parliament Policy Department) zum Thema "geschlechterspezifische Hürden für Unternehmerinnen in Europa". Es wurde sehr deutlich, dass die Netzwerke von Männern in der Regel viel mächtiger sind, als die von Frauen. Hierdurch fällt es weiblichen Unternehmerinnen viel schwer, ein Gewerbe aufzubauen und sich auf dem Markt zu behaupten.

Sophie In't Veld und Gesine Meißner

Annemie Neyts-Uyttebroeck, MdEP a.D., berichtete danach über ihre Erfahrungen als belgische Politikern (Open VLD), ehemalige Europaabgeordnete und Parteivorsitzende der ALDE Party.
Im Anschluss stellte Silvana Koch-Mehrin, MdEP a.D., das globale Forum "Women in parliaments", das sie ins Leben gerufen hat, vor. Hier sind ca. 9000 Parlamentarierinnen aus ca. 130 Ländern miteinander vernetzt.
(http://www.womeninparliaments.org/)

Beim Abendessen nahe des Brüsseler Weihnachtsmarktes gesellte sich Mechthild von Alemann, MdEP a.D., zum Bundesvorstand und ließ die anwesenden Frauen an ihrem bewegten politischen Leben teilhaben. Als Europa-Abgeordnete der ersten Stunde hat sie sich, neben ihrer Zugehörigkeit u.a. zum Sozial- und zum Verkehrsausschuss, auch stets für Frauenrechte eingesetzt.

Am nächsten Morgen ging es früh mit einer Gesprächsrunde mit der stellvertretenden ALDE-Fraktionsvorsitzdenden, Sophie In't Veld (MdEP, D66/Niederlande), los. Ihrer Partei ist es - nach einem Absturz auf ca. 2% im Jahr 2006 - gelungen, sich zu konsolidieren. D66 verfügt heute wieder über 10 von insgesamt 75 Sitzen in der Ersten Kammer der Niederlande.
Auf der abschließenden Bundesvorstandssitzung wurde das vergangene Jahr reflektiert und Weichen für das kommende gestellt.

Seminar in Brüssel