Libellen Dortmund

Über seine Arbeit zum Thema „Freiheit“ in den Printmedien referierte Thomas Roessing am 31.08.2017 beim Themenabend der Lib`ELLEn Dortmund: „Der Freiheitsindex Deutschland wird seit 2011 jährlich vom John-Stuart-Mill Institut für Freiheitsforschung (http://www.mill-institut.de) erhoben. Der Index besteht aus repräsentativen Bevölkerungsumfragen zu Themen der Freiheit, die das Institut für Demoskopie in Allensbach anfertigt und einer Medieninhaltsanalyse, die an der Universität Mainz entwickelt wurde und seit 2016 vom der Medienagentur MCT in Dortmund (www.mct-dortmund.de) erstellt wird.

 Thomas RoessingBezugspunkt für die Indexbildung ist eine angenommene ausgewogene Berichterstattung in der die Hälfte der Beiträge die Perspektive der Freiheit einnimmt und die andere Hälfte die Perspektive der jeweiligen Gegenkonzepte Verbot, Gleichheit und Zwang. Dieselbe Logik wird bei den Umfrageergebnissen verwendet. Beispiele:
• 60 % der Befragten sind gegen Verbote: Indexwert +10
• 38 % der untersuchten Medienbeiträge sind für Selbstbestimmung: Indexwert -12

Der Freiheitsindex Deutschland entsteht, indem der Mittelwert der folgenden Teil-Indexwerte berechnet wird:#
• Befragung zum gesellschaftlichen Wert der Freiheit (Ist jeder seines Glückes Schmied? Freiheit oder Gleichheit? Ruf nach Verboten),
• Befragung zum individuellen Freiheitsgefühl (Befragte, die sich sehr frei fühlen und Anteil der Befragten, die meinen, dass man in Deutschland seine politische Meinung frei äußern kann)
• Medienindex (Mittelwert aus der Berichterstattung über Verbot vs. Selbstbestimmung, soziale Mobilität und Gleichheit vs. Freiheit)

Der bisher niedrigste Wert des Freiheitsindex Deutschland wurde 2014 beobachtet: -7. Das lag insbesondere an dem sehr niedrigen Medien-Index (-38). 2016 lag der Gesamtindex erstmals im positiven Bereich, wenn auch mit +0,33 nur knapp.“ (Zusammenfassung durch Thomas Roessing, Communication & Mass Media Researcher beim John-Stuart-Mill Institut, verantwortlich für die Medieninhaltsanalyse)

Am Ende der interessanten Veranstaltung beantwortete Herr Dr. Roessing die Fragen der zahlreichen Teilnehmer und wies darauf hin, dass am 12. September 2017 der Freiheitsindex 2017 den Medien vorgestellt wird.
(Anmerkung: inzwischen erschienen bei Humanitas Online, ISBN 978-941743-69-4)

Besucher bei der Veranstaltung Freiheitsindex Deutschland