Liberale Frauen NRW

Auf dem Landesparteitag der FDP NRW in Hamm am 2.4.2017 erzielten die Liberalen Frauen NRW mit beiden dort eingebrachten Anträgen einen Erfolg:

Heike Schaumann brachte für die Liberalen Frauen einen Antrag zur Erhöhung der Minijob-Obergrenze und deren Anpassung an den Mindestlohn ein; Dr. Annette Wittmütz brachte einen Antrag zur Abschaffung der Steuerklassen III/V ein.

Beide Anträge erleichtern die berufliche Situation von Frauen, insbesondere nach einer Erwerbspause durch Kinderbetreuung oder Pflege von Angehörigen, und verfolgen eine Vereinfachung des Regelwerkes und eine Abkehr von der jetzigen Rechtslage, die Frauen oftmals in ihrer Motivation ausbremst. Der Minijob bietet die Möglichkeit, mit einer geringen Zahl an regelmäßigen Arbeitsstunden im Beruf zu bleiben bzw. wieder einzusteigen. Durch die Anpassung an die Erhöhungen des Mindestlohnes sollen die Arbeitszeiten beibehalten werden können. Die Abschaffung der Steuerklassenkombination III/V erleichtert es Familien unbürokratisch, die Berufstätigkeit beider Partner zu organisieren, ihre Teilhabe am beruflichen Leben zu ermöglichen und so u.a. sicherzustellen, dass aktiv Vorsorge für die Wechselfälle des Lebens betrieben werden kann.

Nach jeweils kurzen Diskussionen wurden beide Anträge mit großer Mehrheit verabschiedet und sind so Teil der Programmatik der FDP NRW. Das soll den Liberalen Frauen NRW Motivation sein, sich auch zukünftig aktiv in die programmatische Arbeit der FDP einzubringen, diese mit zu gestalten und so den Weg für eine weiblichere FDP frei zu machen.