Logo LibELLEn Dortmund=

Am 23. September 2016 fand, fast genau fünf Jahre nach dem ersten Themenabend, die Jubiläumsfeier der Lib‘ellen Dortmund im Wintergarten des Mercure Hotels statt. 68 Teilnehmer*innen waren der Einladung gefolgt, davon 21 Ehrengäste.

In fünf Jahren fanden rund 40 Themenabende und Podiumsdiskussionen statt – die Hälfte der Referenten von diesen Veranstaltungen kamen zum Jubiläum, um gemeinsam mit den Lib‘ellen zu feiern. Darunter die Landtagsabgeordneten Angela Freimuth und Susanne Schneider, vom LWL die Landesrätin Judith Pirscher, aus der Dortmunder FDP Michael Kauch, Lars Rettstadt und Heinz Dingerdissen, aus dem Nachbarkreis Hagen Martina Stenger.

Monika Ingendorf und Michael KauchAus der Stadtgesellschaft waren u.a. vertreten: Hans Joachim Thimm, Erster Oberarzt der Psychiatrie in der LWL Klinik in Aplerbeck, Veye Tatah von Africa Positive, Heike Müller von der Mitternachtsmission, Annette König, Direktorin der Berswordt Europa-Schule mit Jürgen Staedtler, Leiter der dazugehörigen OGS. Die Jüdische Gemeinde wurde vertreten von Tirzah Haase, bekannt als Sängerin und Schauspielerin. Mit dabei auch Monika Neuhoff als Vorsitzende des Präventionsvereins „Wir4kids“ und Tanja Lindner von „Lilly Marlene“. Für den Bereich Kultur Gisela Müller, Cityführerin und Ute Hinske. Maresa Feldmann als Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Dortmund gehörte zu den Gästen, genau wie Justine Grollmann, Vorsitzende der Dortmunder Frauenverbände.

Ein weiterer Gast war Silke Bodenhorn, die Initiatorin der liberalen Frauengruppe und mehrfache Co-Referentin im Laufe der Jahre.

Nach einer kurzen Begrüßung und den Dank an die Teilnehmer*innen für die langjährige Treue erinnerte Monika Ingendorf bei ihrer Ansprache an die zaghaften Anfänge der Lib‘ellen Dortmund, die erste Aktivität, der Besuch im Landtag bei Angela Freimuth und der erste Themenabend mit Berthold Budde zum Thema „Image der Politiker“. Da diese Veranstaltung als gelungener Start galt, kamen die Teilnehmerinnen wieder und brachten noch Freundinnen und Bekannte mit. Nach einiger Zeit fanden auch Männer, je nach Thema, den Weg zu den Lib‘ellen. Inzwischen sind zwischen 30 und 40 Teilnehmer nicht mehr die Ausnahme.

Anwesende beim 5jährigen Bestehen der LibELLEn Dortmund

Im Rückblick wurden alle anwesenden Ehrengäste mit ihren vorangegangenen Themen und ihrem gesellschaftlichen, teilweise ehrenamtlichen Engagement geehrt und der Dankesapplaus aller Teilnehmer war groß.

Nach dem Dank an Silke Bodenhorn für ihre Arbeit als Starterin der Lib‘ellen bedankte sich Monika Ingendorf besonders bei Edelgard Dingerdissen, die nach dem Ende von Silke Bodenhorns Dienstzeit deren Part übernahm, und bei Antje Noritzsch, die etwas später als Dritte zum Organisationsteam kam. Zum Beispiel lag die fototechnische Gestaltung der Jubiläumsfeier fast ausschließlich in ihren Händen.

Michael Kauch gab wenig später einen Rückblick über die Motivation, die zur Bildung einer Frauengruppe in der FDP Dortmund geführt hatten und bedankte sich mit Präsenten bei allen vier Akteurinnen. Den langjährigen Einsatz von Monika Ingendorf würdigte er mit herzlichen Worten und der Hoffnung auf Fortsetzung der erfolgreichen Gesprächsreihe.

Im „gemütlichen“ Teil gab es regen Gedankenaustausch, die letzten Gäste gingen erst nach 23.00 Uhr.

Anwesende beim 5jährigen Bestehen der LibELLEn Dortmund