Liberale Frauen Hessen

Liberale Frauen setzen sich im Wahlkampf für bessere Teilhabe von Frauen in Politik und Gesellschaft ein.

Berlin/Frankfurt a.M. - Nach einer Zeit der Erneuerung gehen auch die Liberalen Frauen Hessen gestärkt in den anstehenden Bundestagswahlkampf. Mit zwei herausragenden Persönlichkeiten wie der FDP Generalsekretärin Nicola Beer und der hessischen Generalsekretärin Bettina Stark-Watzinger wird sich die FDP-Frauenorganisation insbesondere für frauenpolitische Ziele aber auch für bessere Bildung und zukunftsfeste Wirtschaft eintreten.“ Die Liberalen Frauen zeigen mit Beer und Stark-Watzinger Profil, das für Engagement, Glaubwürdigkeit und Expertise steht,“ so die kommissarische Landesvorsitzende Eva-Maria Finck-Hanebuth am Rande des 68. FDP Bundesparteitages in Berlin.

In ihrer Rede zur Vorstellung des Wahlprogramms wendet sich die ehemalige hessische Kultusministerin Nicola Beer gegen die oft zu hörende Kritik, die FDP sei eine One-Man–Show. Über ein Jahr lang seien alle Mitglieder aufgerufen gewesen, das Wahlprogramm mitzugestalten. “ Wir haben 56.000 Mitglieder in dieser Partei. Da sind viele Frauen und Männer, die sich leidenschaftlich und engagiert für die freidemokratische Sache einsetzen. Das ist das beste Beispiel, der versammelten Öffentlichkeit zu beweisen, dass die Freien Demokraten alles andere sind als eine One-Man-Show. Wir Freie Demokraten setzen auf die Kraft der Vielen.“

Für mehr Wettbewerb statt mehr Regulierung und Bürokratisierung in der Wirtschaft spricht sich die Volkswirtin Bettina Stark-Watzinger aus: “Wir brauchen wieder eine starke Stimme für die soziale Marktwirtschaft, denn sie ist mehr als ein Wirtschaftssystem. Sie ist ein Versprechen, durch eigene Leistung das Leben eigenständig zu bestreiten.“

Mit dem klaren Signal für einen „Mentalitätswechsel“ (Nicola Beer) in Deutschland, für Freiheit und Verantwortung gehen die Liberale Frauen Hessen in den Wahlkampf.