ALDE Logo

Brüssel. Auf Einladung der Bundesvorsitzenden und Abgeordneten des Europäischen Parlaments, Gesine Meißner, traf sich der Bundesvorstand der Liberalen Frauen vom 11. bis 12.12. zum ALDE-Seminar "Frauen in Europa in Wirtschaft und Politik" in Brüssel. 

Zum Auftakt lauschten die Teilnehmerinnen dem Vortrag von Erika Schulze (European Parliament Policy Department) zum Thema "geschlechterspezifische Hürden für Unternehmerinnen in Europa". Es wurde sehr deutlich, dass die Netzwerke von Männern in der Regel viel mächtiger sind, als die von Frauen. Hierdurch fällt es weiblichen Unternehmerinnen viel schwer, ein Gewerbe aufzubauen und sich auf dem Markt zu behaupten.

Sophie In't Veld und Gesine Meißner

Annemie Neyts-Uyttebroeck, MdEP a.D., berichtete danach über ihre Erfahrungen als belgische Politikern (Open VLD), ehemalige Europaabgeordnete und Parteivorsitzende der ALDE Party.
Im Anschluss stellte Silvana Koch-Mehrin, MdEP a.D., das globale Forum "Women in parliaments", das sie ins Leben gerufen hat, vor. Hier sind ca. 9000 Parlamentarierinnen aus ca. 130 Ländern miteinander vernetzt.
(http://www.womeninparliaments.org/)

Beim Abendessen nahe des Brüsseler Weihnachtsmarktes gesellte sich Mechthild von Alemann, MdEP a.D., zum Bundesvorstand und ließ die anwesenden Frauen an ihrem bewegten politischen Leben teilhaben. Als Europa-Abgeordnete der ersten Stunde hat sie sich, neben ihrer Zugehörigkeit u.a. zum Sozial- und zum Verkehrsausschuss, auch stets für Frauenrechte eingesetzt.

Am nächsten Morgen ging es früh mit einer Gesprächsrunde mit der stellvertretenden ALDE-Fraktionsvorsitzdenden, Sophie In't Veld (MdEP, D66/Niederlande), los. Ihrer Partei ist es - nach einem Absturz auf ca. 2% im Jahr 2006 - gelungen, sich zu konsolidieren. D66 verfügt heute wieder über 10 von insgesamt 75 Sitzen in der Ersten Kammer der Niederlande.
Auf der abschließenden Bundesvorstandssitzung wurde das vergangene Jahr reflektiert und Weichen für das kommende gestellt.

Seminar in Brüssel